• Philipp Lumetsberger

Nachhaltig im Alltag - Reisen

Wir zeigen Ihnen einige Tipps, die ein nachhaltiges Leben im Alltag ermöglichen. Ratschläge, mit denen Sie eine Balance zwischen Umweltschutz und Lebensqualität schaffen.

 

Achten Sie bei der Buchung Ihrer Unterkunft darauf, dass diese besonders auf Nachhaltigkeit setzt.

 

Verzichten Sie auf Kurzstreckenflüge und nutzen Sie stattdessen den Zug. Die Reise dauert in vielen Fällen nur unwesentlich länger. Allerdings verursacht die Zugreise deutlich weniger Emissionen.


Wenn Sie auf das Auto nicht verzichten können, achten Sie auf eine vorausschauende Fahrweise. So können Sie den Spritverbrauch bis zu 30 Prozent reduzieren.

 

Egal mit welchem Verkehrsmittel Sie reisen, versuchen Sie möglichst wenig Gepäck mitzunehmen. Packen Sie daher nur Dinge ein, die auch tatsächlich benötigt werden.

 

Bevor Sie sich Gepäckstücke für Ihren nächsten Urlaub extra kaufen, fragen Sie bei Freunden oder Verwandten nach, ob Sie sich diese ausleihen können.

 

Für den Fall, dass eine Flugreise unvermeidbar ist, sollten Sie den verursachten CO2- Ausstoß mit einer Geldspende kompensieren.

 

Ein Campingurlaub statt eines Hotelaufenthalts senkt nicht nur den Energieverbrauch und Ihren ökologischen Fußabdruck sondern ist zudem kostengünstiger. Gleichzeitig ist ein abwechslungs- und abenteuerreiche Urlaub garantiert.

Nutzen Sie für die Planung Ihres nächsten Urlaubs Öko-Plattformen wie beispielsweise bookitgreen, ecobnb oder goodtravel. So finden Sie garantiert Nachhaltige Unterkünfte an Ihrem Urlaubsort.

 

Vermeiden Sie unnötigen Ballast indem Sie Ihren Kofferraum vor der Fahrt in den Urlaub entrümpeln. Jedes Kilogramm Zusatzgewicht erhöht den Spritverbrauch unnötig.

 

Wenn Sie Ihren Freunden oder Verwandten ein Souvenir aus dem Urlaub mitbringen möchten, dann am besten eines aus einem nachhaltigen Material.

 

Verhalten Sie sich im Urlaub genauso wie zuhause. Lassen Sie also das Wasser oder die Klimaanlage nicht unnötig laufen oder das Licht stundenlang eingeschaltet.