• Christoph Lumetzberger

Spotify auf zwei Rädern: E-Bike Abonnements unter der Lupe

Ein E-Bike ist definitiv keine günstige Anschaffung. Es hängt zwar von der Art des Bikes, vom Hersteller und weiteren Komponenten wie Akkuleistung oder Reichweite ab, welcher Preisrahmen erreicht wird, aber mit einer vierstelligen Summe müssen Sie bereits bei Einstiegs-Pedelecs rechnen. Soll das Fahrrad Ihrer Wahl eine ansprechende Reichweite bieten, von einem namhaften Hersteller sein und über hochwertige Reifen, Bremsen und einen leistungsfähigen Motor verfügen, so geht die Preisspanne weit auf und es sind gut und gerne vier bis fünftausend Euro zu berappen. Damit haben Sie sich dann zwar ein Fahrrad gesichert und dieses ist fortan Ihr Eigentum, allerdings fallen auch im laufenden Betrieb immer wieder Kosten an. Egal ob für Zubehör, Reparaturen oder Versicherungen, die Schadens- und Verlustfälle abdecken.



Sie merken schon, worauf wir hinauswollen: Der Kauf eines E-Bikes schneidet nicht nur einmalig ein großes Loch ins Portemonnaie, sondern verursacht auch wiederkehrende Kosten. Außerdem verliert das Pedelec konstant an Wert und muss nach einigen Jahren möglicherweise ausgewechselt werden. Wem all diese Argumente zuwider sind, der könnte ein Interesse an einem E-Bike Abonnement haben. Denn mit einem solchen muss sich der Kunde mit all den beschriebenen Widrigkeiten nicht mehr herumschlagen. In einer monatlichen Gebühr sind sämtliche Aufwände abgedeckt und nach Ende einer im Vorfeld gewählten Laufzeit ist sogar der kostenlose Wechsel in ein neues E-Bike-Abo und zu einem neuen Modell hin möglich.


Bequem aber teurer


Eines gleich vorweg: Kaufen Sie sich ein E-Bike im Laden, passen Sie gut darauf auf, fahren dabei nicht Unmengen an Kilometern und führen Sie auch regelmäßig Services durch, dann kommen Sie unter dem Strich mit Sicherheit günstiger davon als bei einem Abonnement. Allerdings sind Sie sorgenfreier unterwegs, wenn das Bike nicht nur regelmäßig überprüft wird, sondern sogar gegen Diebstahl oder höhere Gewalt versichert ist. Und wer regelmäßig neue Technik sein Eigen nennen will, der ist ebenfalls mit einem Abo besser beraten.


Daher stellen wir in diesem Beitrag vier Hersteller und deren Angebotspalette vor und werfen auch einen Blick auf den teils großen Fundus an unterschiedlichen Bikes. Die meisten Hersteller haben welche aus den Kategorien Trekking, Mountain oder auch City im Portfolio, auch E-Bikes für Kinder und teilweise sogar Cargo-Pedelecs gehören zum Repertoire.


Nicht viel Aufwand


Das größte Plus ist der nur geringe Aufwand, den der Fahrrad-Enthusiast mit einem Abonnement hat, daher stürzen sich die Anbieter in Werbung und Onlineauftritt genau auf diesen Faktor. Das eigene Angebot wird als die eierlegende Wollmilchsau der E-Bike-Industrie angepriesen und auch der Autor dieser Zeilen muss zugeben, dass er durchaus einen Gedanken daran verschwendet hat, sich ein solches Abo zuzulegen. Das Bike kommt nagelneu, ist ausreichend versichert, im Schadensfall wird es entweder direkt zu Hause gewartet oder der Anbieter holt es zur Reparatur ab und stellt für deren Dauer ein Ersatzfahrrad zur Verfügung. Gerade diese Mobilitätsgarantie ist es, die mit einer der größten Trümpfe dieses aufstrebenden Geschäftsmodells ist.


Im Check: Drei Anbieter aus Deutschland, einer aus Österreich


Umfangreiches Angebot - ebike-abo.de


Der in München ansässige Anbieter E-Bike-Abo punktet vor allem mit einer großen Zahl an Fahrrädern, die sich im Sortiment befinden. Zum Zeitpunkt der Recherche konnten wir sage und schreibe 59 unterschiedliche Modelle ermitteln. Die Range reicht dabei von Citybikes über Trekkingbikes bis hin zum elektrischen Mountainbike. Und sogar E-Pedelecs für Kinder führt der Anbieter. Das Abonnement ist für jede volljährige Person möglich, die einen festen Wohnsitz in Deutschland oder Österreich hat. Laufzeiten beginnen bei zumindest drei Monaten und gehen hoch bis 18 Monate. Ein einmonatiges Abonnement wird, im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten, nicht angeboten. Immerhin besteht im Anschluss an die Mindestlaufzeit des Abonnements die Möglichkeit, das E-Bike käuflich zu erwerben. Leider sind die Abos bei kürzeren Laufzeiten deutlich teurer. Das Fahrrad ist für die Dauer des Abonnements gegen Diebstahl, Schäden und höhere Gewalt versichert.


KTM Macina Tour CX 610 - Ab 119 EUR pro Monat*

Mögliche Mietdauer: 3 - 18 Monate

Kündigungsfrist: 1 Monat

Versicherung inklusive: ja

Lieferung: Spedition

Anzahl Sortiment: 59 Modelle

Stand: 1.7.2021

Firmenstandort: München

* bei Laufzeit 18 Monate

 

Let‘s take a Rid.e - ride-abo.de


Zunächst müssen wir uns für den flachen Wortwitz entschuldigen, doch er liegt auf der Hand. Das Abonnement kann direkt auf der Webseite von Rid.e abgeschlossen werden. Dazu müssen Sie das Kontaktformular ausfüllen, Wunschrad und Abo-Startdatum vermerken und absenden. Nimmt der Anbieter die Bestellung per E-Mail an, kommt ein Kaufvertrag zustande. Anschließend wird ein Termin vereinbart, an welchem Sie das Fahrrad geliefert bekommen oder es an einem der zwei Rid.e-Standorte (Frankfurt und Köln) abholen können. Als wir für diesen Artikel recherchiert haben, konnten wir aus insgesamt 23 unterschiedlichen E-Bikes wählen. Die unterschiedlichen Kategorien sind City/Trekking, Sport, Fast, Family und Cargo. Außerdem sind sämtliche Modelle in unterschiedlichen Rahmenformen und -größen erhältlich.


HNF Nicolai UD1 - 129 EUR pro Monat

Mögliche Mietdauer: ab 2 Monate

Kündigungsfrist: 1 Monat

Versicherung inklusive: ja

Lieferung: Spedition / Abholung

Anzahl Sortiment: 23 Modelle

Firmenstandort: Frankfurt am Main

 


Unverwechselbares Pedelec - swapfiets.de


Gleich auf den ersten Blick sticht der blaue Vorderreifen bei den Bikes der Firma Swapfiets ins Auge. Dieses unverwechselbare Markenzeichen zieht sich durch den gesamten Markenauftritt und jedes Fahrrad - bei Swapfiets können

sowohl E-Bikes, als auch herkömmliche Fahrräder abonniert werden - kommt mit dieser Besonderheit. Das Angebot ist äußerst übersichtlich, gerade einmal zwei unterschiedliche E-Bikes können abonniert werden. In den meisten Großstädten Deutschlands sowie den Niederlanden, Belgien und Dänemark können das Power 7 und das Power 7 heavy use geordert werden. Der Vertrag lässt sich monatlich kündigen und verfügt über keinerlei Mindestlaufzeit. Das Bike wird entweder geliefert oder kann in einigen Städten auch persönlich abgeholt werden. Swapfiets betont auch, dass im Falle eines Defektes innerhalb von kurzer Zeit ein Mitarbeiter vorbeikommt, der das Bike austauscht oder kleinere Defekte sogar selbst behebt.


Power 7 - 75 EUR pro Monat

Mögliche Mietdauer: ab 1 Monat

Kündigungsfrist: 1 Monat

Versicherung inklusive: ja

Lieferung: Spedition / Abholung

Anzahl Sortiment: 2 Modelle

Firmenstandort: Emsbüren

 


Affenstarkes Angebot - bikegorillaz.de


Speziell für Österreicher steht das Abomodell von Bikegorillaz zur Verfügung. Konkret müssen Sie eine Privatperson oder ein Unternehmen mit Wohn- bzw. Firmensitz in Österreich sein, ein Bankkonto und einen Lichtbildausweis vorlegen, um das Abo abschließen zu können. Die Laufzeiten sind unterschiedlich, beginnen bei 6 und laufen bis zu 18 Monate. Bei längerer Laufzeit sinkt der monatliche Abopreis. Darin enthalten sind sämtliche Kosten für Versicherung, einen Hol- und Bringservice, den Ersatz von Verschleißteilen sowie sämtliche Servicekosten. Zum Zeitpunkt der Recherche ließen sich 48 unterschiedliche Bikes aus den Klassen Trekkingbike, Mountainbike sowie E-Bike für Kids abonnieren. Das Fahrrad der Wahl wird auf Wunsch entweder geliefert - binnen 72 Stunden im Wiener Umland - oder Sie holen es persönlich ab.

Raymon Tourray E 5.0 Gent - ab 99 EUR pro Monat*

Mögliche Mietdauer: 6 - 18 Monate

Kündigungsfrist: kA.

Versicherung inklusive: ja

Lieferung: Mitarbeiter / Abholung

Anzahl Sortiment: 48 Modelle

Firmenstandort: Wien

* bei Laufzeit 18 Monate