top of page
  • AutorenbildHartmut Schumacher

Pilzing - Gourmetpilze aus dem Kölner Keller

Eine Pilzfarm mitten in der Kölner Innenstadt, das ist das Ziel des Startup-Unternehmens Pilzling GmbH. Die 750 m² große Farm befindet sich in zwei Kelleretagen im Ursula-Viertel, nur 750 Meter entfernt vom Kölner Dom.


500 Kilogramm Gourmetpilze plant das Unternehmen dort pro Woche zu produzieren. Zu den gezüchteten Sorten gehören der Igelstachelbart, der Shiitake, der Kräuterseitling und der Austernpilz – beliebte Speisepilze also, die sich relativ leicht anbauen lassen.


Beim Züchten der Pilze hat sich das Unternehmen dem Kreislaufgedanken und der Regionalität verschrieben: Der Nährboden besteht aus wiederverwendeten Materialien wie Kaffeesatz aus nahegelegenen Restaurants, Holzspänen aus regionalen Sägewerken, Stroh von umliegenden Höfen und Malzrückständen lokaler Brauereien. 10 Tonnen wiederverwertete Materialien wird Pilzling dafür voraussichtlich pro Jahr verwenden.


Das Unternehmen verkauft seine Pilze nicht nur an Privatpersonen, sondern auch an lokale Cafés und Restaurants. Das sorgt für kurze Lieferwege – die zudem umweltfreundlich mit Lastenrädern zurückgelegt werden.


Pilzfarm in der Innenstadt


Das Kölner Startup-Unternehmen Pilzling GmbH züchtet Gourmetpilze – unter kreativer Verwendung wiederverwerteter Materialien von Unternehmen aus der näheren Umgebung.

bottom of page