top of page
  • AutorenbildPhilipp Lumetsberger

Nachhaltig unterwegs im Waldviertel

Mit seinem dichten Netzwerk an gut ausgebauten Radwegen, seiner hügeligen Landschaft und der Vielfalt an historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten ist das Waldviertel ein ideales Ziel für nachhaltige und abenteuerliche Radreisen. Rund 90 Fahrradrouten mit einer Gesamtlänge von mehr als 2.000 Kilometern durchziehen das Waldviertel. Darüber hinaus finden Sie in der gesamten Region zahlreiche Fahrrad- und E-Bike-Verleihstationen sowie Reparaturwerkstätten. Über die Jahre hinweg hat sich auch der Tourismus zu einem nicht unwesentlichen Wirtschaftsfaktor gemausert. Hierbei steht der sogenannte sanfte Tourismus, bei dem so wenig wie möglich auf die bereiste Natur eingewirkt wird, im Vordergrund.


Radroute südliches Waldviertel


Von Ysperdorf in der Gemeinde Hofamt/Priel bis nach Spitz an der Donau verläuft die Radroute Südliches Waldviertel. Sie ist eine der schönsten und vielfältigsten Strecken in der Region. Insgesamt zehn Orte warten mit ihren Besonderheiten darauf, erkundet zu werden. Der gut ausgeschilderte Weg ist sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Radfahrer geeignet und bietet eine Fülle von Möglichkeiten, die reiche Geschichte und Kultur der Region kennenzulernen.

 

Sonnentor Tee-Kräuterführung


Keine Reise ins Waldviertel wäre vollständig ohne einen Besuch bei Sonnentor. Bekannt für seine Bio-Tees und Kräuter, bietet Sonnentor Führungen an, bei denen Besucher mehr über den Anbau und die Verarbeitung von Kräutern erfahren können. Im Rahmen einer Tee-Kräuter-Führung erfahren die Besucher Wissenswertes rund um Kräuter, Blüten und Blätter sowie deren richtige Zubereitung. Den Abschluss bildet eine gemeinsame Tee-Verkostung.

 

Landhotel Yspertal


Im Landhotel Yspertal kommen Sie in den Genuss von regionalen Köstlichkeiten und Spezialitäten. Sämtliche Lebensmittel stammen von Erzeugern aus der Region und sind zu 100 Prozent Bio-Qualität. Darüber hinaus wird auf einen möglichst nachhaltigen und umweltfreundlichen Hotelbetrieb geachtet. So werden beispielsweise viele Toiletten mit Brauchwasser gespült, Stroh zur Wanddämmung eingesetzt und ausschließlich Ökostrom genutzt.

 

Biohof Steinböck


Das Gästehaus des Biohofs Steinböck umfasst zwei Ferienwohnungen und zwei Gästezimmer und bietet Platz für insgesamt zehn Personen. Der notwendige Strom stammt aus Wasserkraft und anderen regenerativen Energiequellen und der Warmwasserbedarf wird mithilfe einer Solaranlage gedeckt. In der unmittelbaren Umgebung gibt es viele interessante Ausflugsziele zu Fuß oder mit dem Rad zu entdecken.

 

Kremstal Radweg


Von der Stadt Krems durch das facettenreiche Kremstal bis hin zur idyllischen Hochebene in Kottens führt der Kremstal-Radweg. Abseits vom Trubel der Stadt gibt es bei dieser Rundfahrt steile Flusstäler und schroffe Felsenbereiche genauso wie weitläufige Erlen-, Eschen- und Weidenauen zu entdecken. Bei der Hochebene in Kottens angekommen empfiehlt sich ein Abstecher hinauf zum Waldviertler Hochlandweg und am Rückweg sorgt das Heimatmuseum in Scheutz für kulturelle Abwechslung. Die Tour endet schließlich wieder in Krems.




Comments


bottom of page