• Christoph Lumetzberger

Die besten Apps für ein grünes Gewissen

Too Good To Go – Weitergeben statt wegwerfen!

Weltweit landet mehr als ein Drittel aller produzierten Lebensmittel im Müll. Mit dieser App können Sie mithelfen, diese große Verschwendung zumindest in Ansätzen zu bekämpfen. Es lassen sich Läden in der Nähe ausfindig machen, die beispielsweise zu viel Brot in der Theke liegen haben und welche der Betreiber somit günstiger an Selbstabholer veräußert. Die Läden werden in einer Übersicht aufgelistet oder in einer Karte angezeigt. Somit können Sie nicht nur der Umwelt etwas Gutes tun, sondern haben zudem die Möglichkeit, neue Läden in der näheren Umgebung zu entdecken.




Saisonkalender

Wer darauf Wert legt, sich in erster Linie von heimischem Obst und Gemüse zu ernähren, dem können wir den Saisonkalender des BZfE (Bundeszentrum für Ernährung) ans Herz legen. Darin finden Sie Wissenswertes zu unzähligen Obst- und Gemüsesorten, erhalten wertvolle Informationen darüber, wann und wo sie genau wachsen und in einem Monatskalender sehen Sie verbildlicht, welche Sorten im Moment Saison haben. Wussten Sie etwa, dass Bananen und Zitronen beinahe zu 100 Prozent aus dem Ausland zu uns kommen?


 

Nabu Siegel-Check

Sicherlich haben Sie viele der gängigen Umweltsiegel, die auf den Etiketten von zahlreichen Lebensmitteln zu finden sind, schon öfters gesehen. Doch wissen Sie, was die einzelnen Plaketten und Aufdrucke bedeuten? Falls dies nicht der Fall ist, raten wir zum „NABU Siegel-Check“. Mit dieser kostenlosen App können Sie besagte Umweltsiegel abfotografieren und hochladen. Die Anwendung braucht nur wenige Sekunden, um ein Ergebnis zu liefern.


 

Öffi - Fahrplanauskunft

Die für den gesamten deutschsprachigen Raum nutzbare App hat den wohl kürzest möglichen, und doch aussagekräftigsten Namen: „Öffi“. Die Kurzform für das öffentliche Verkehrsmittel reicht aber auch direkt aus, um abzustecken, was die App alles kann. Sie dient nämlich als Rundum-Sorglos-Begleiter für Personen, die mit Zug, Bus oder U-Bahn unterwegs sind. Dank GPS-Freigabe findet die App die nächstgelegenen Haltestellen und Bahnhöfe, informiert über Abfahrts- und Fahrzeiten und hält ganze Netzpläne von Verkehrsverbünden bereit. Außerdem weist „Öffi“ Sie auf etwaige Verspätungen oder Zugausfälle hin. Steigen Sie ein und tun Sie der Umwelt etwas Gutes!


 

Klimakompass

Mit dieser Anwendung wird Klimaschutz alltagstauglich. Der CO2-Rechner hilft dabei, jeden Tag aktiv und ohne großen Aufwand Energie und Ressourcen einzusparen. Mit dem Verbrauchsrechner lässt sich der persönliche Verbrauch abschätzen und die App vergibt in sogenannten Challenges Klimapunkte. Damit motiviert sie den Nutzer, nachhaltiger und bewusster mit den Ressourcen unseres Planeten umzugehen und eigens gesteckte Klimaziele mit der richtigen Einstellung zu erreichen.

 

BlaBlaCar: Mit der Community von A nach B

Sie planen eine Fahrt in eine entfernte Stadt, müssen diesen Weg alleine auf sich nehmen, wollen jedoch lieber in Begleitung fahren? Dann nutzen Sie doch „Bla Bla Car“ und buchen Sie die wohl günstigste Fahrt, die Sie je gebucht haben - oder lassen Sie sich selbst begleiten.

Das Prinzip ist denkbar einfach. Auf „Bla Bla Car“ kann jeder Fahrgemeinschaften anbieten, egal ob für kürzere Distanzen, oder eine Fahrt quer durch die Republik. Der Preis wird vom Anbieter in der App hinterlegt und so kann jeder Interessent für sich entscheiden, ob er das Angebot annehmen will.

 

Bio123

Wer sich für Bio-Produkte interessiert und diese gerne vor Ort bezieht, der wird von der „Bio 123“-App begeistert sein. Damit finden Verbraucher Anbieter aus den unterschiedlichsten Branchen und Kategorien. Egal ob Bioladen um die Ecke, grüne Hotels oder der Hofladen beim Bauernhof im Nachbarort, Interessierte werden garantiert fündig. Auch in den Kategorien Mittagstisch, Spielzeug, Kosmetik und Handwerk. Insgesamt stehen über 30.000 Produkte mit Beschreibung kategorisiert zur Verfügung. Bitte beachten: Die App ist nur für Android und nicht für iOS verfügbar.


 

Shpock: Flohmarkt in der Hosentasche

Jeder Mensch hat Dinge zuhause, die er partout nicht mehr benötigt. Egal ob die alte Waschmaschine, der zu klein gewordene Fernseher oder der Teppich, der nach der letzten Wohnzimmer-Renovierung in den Keller gebracht wurde. Man trennt sich zwar nur ungern davon, weiß aber insgeheim, dass es sich nur noch um Ausschussware handelt, die früher oder später ohnehin auf den Recyclinghof wandert. Genau hier kommt die App „Shpock“ ins Spiel. Damit können Sie Gegenstände, für die Sie keine Verwendung mehr haben, anbieten und verschenken oder gegen einen bestimmten Geldbetrag weitergeben. Alternativ können Sie auch eBay oder Willhaben benutzen.




Vinted: Getragenes zu barem Geld machen

Sicher kennen Sie das auch: Der Kleiderschrank im Schlafzimmer quillt über und Sie wissen nicht, wohin mit den Sachen. Warum machen Sie diese nicht einfach zu Geld und schonen zudem auch noch die Umwelt? Das Verkaufsprinzip ist einfach. Sie fotografieren den Artikel, laden die Bilder in die App und beschreiben das Produkt kurz und legen einen Preis fest. Sobald sich ein Interessent gefunden hat und der Artikel verkauft wurde, schicken Sie diesen zum Kunden. Das Geld erhalten Sie, sobald der Käufer bestätigt, dass alles in Ordnung ist. Dass Sie nur intakte, einwandfreie und gewaschene Kleidung anbieten bzw. verkaufen sollen, muss eigentlich nicht gesondert erwähnt werden.

 

Essbare Wildpflanzen

Gehören Sie zu der Sorte Mensch, die gerne mit dem Weidenkorb in den Wald marschieren, um dort Kräuter oder sonstige Pflanzen einzusammeln? Dann ist diese App zweifelsfrei der richtige Begleiter für unterwegs. Damit lassen sich die 200 wichtigsten, essbaren Wildpflanzen Mitteleuropas ansehen und bestimmen (in der Pro-Version). Dank detaillierter Fotos und hochwertiger

Illustrationen lassen sich die unterschiedlichen Pflanzen problemlos porträtieren.


 

Go Green Challenge

Diese App ist äußerst einfach aufgebaut und wählt den Ansatz, sich dem Umweltschutz-Aspekt auf spielerische Art und Weise zu nähern. Der digitale Begleiter hilft dabei, die Welt ein klein wenig grüner zu machen. Er gibt seinem Nutzer wöchentliche und tägliche Aufgaben. Diese reichen von dem Verzicht auf das Auto, über das Aufsammeln von Müll bis zum Unterlassen, Lebensmittel in einem bestimmten Zeitraum wegzuwerfen. Für erfolgreich absolvierte Aufgaben erhalten Sie Punkte und mit der Zeit entsteht so ein interessanter Verlauf, der dem Nutzer aufzeigt, wann und mit welchen Maßnahmen er der Umwelt etwas Gutes getan hat.


 

HappyCow

Sie sind auf der Suche nach einem veganen Restaurant in Ihrer Nähe? Dann darf die App „Happy Cow“ auf Ihrem Smartphone keinesfalls fehlen. In über 180 Ländern finden Sie mehr als 130.000 Restaurants, die vegane, vegetarische und glutenfreie Lebensmittel auf ihrer Speisekarte stehen haben. Außerdem können Sie in der App Ihren persönlichen veganen Kickstart hinlegen und erhalten Unterstützung dabei, den eigenen Lebensstil umzukrempeln.