• Redaktion

Die BKK ProVita definiert das Thema Gesundheit neu

Wer sich mit dem Thema Gesundheit eingehend beschäftigt, wird inzwischen auch mit dem Begriff „Planetary Health“ konfrontiert. Doch was steckt dahinter? Der zugrunde liegende Gedanke lautet: Geht es dem Planeten gut und ist er gesund, so sind auch seine Bewohner gesund. Das Planetary Health-Konzept bildet somit die Grundlage für das Gesundheitssystem der Zukunft und ist als solches ganzheitlich und interdisziplinär ausgerichtet. Und genau auf diesem Grundsatz genau auf diesem Grundsatz beruht das Gesundheitsverständnis der BKK ProVita. Als gesetzliche Krankenkasse hat sie zudem einen klaren Auftrag: Gesundheit zu fördern, zu erhalten und wiederherzustellen.


Die Klimakrise zwingt zum Umdenken


Bereits jetzt sind die Auswirkungen der Klimakrise auf unsere Gesundheit spürbar. So verursacht etwa die zunehmende Luftverschmutzung vermehrt Atemwegserkrankungen, Herzinfarkte und Schlaganfälle. Aufgrund der steigenden Temperaturen können sich Infektionskrankheiten wie beispielsweise Malaria auch in nördlicheren Regionen ausbreiten. Darüber hinaus belasten die immer häufiger auftretenden Hitzewellen zunehmend das Herz-Kreislauf-System. Auch wenn dies bedrohlich klingt: Jeder Einzelne von uns kann etwas bewirken und einen wichtigen Beitrag leisten, um die Gesundheit unseres Planeten zu fördern. Darüber hinaus sind auch die Politik, Wirtschaft und das Gesundheitswesen gefordert, ein Umdenken in der Gesellschaft einzuleiten.


Bild: Shutterstock (stockwerk-fotodesign)

Die BKK ProVita ist sich ihrer Verantwortung für einen sorgsamen Umgang mit unserer Natur bewusst und legt den Fokus auf mehr Nachhaltigkeit. Sie ist außerdem die erste klimaneutrale Krankenkasse in Deutschland und setzt zu 100 Prozent auf Ökostrom. Zusätzlich werden permanent Maßnahmen entwickelt, um den eigenen CO2-Fußabdruck zu verringern und die entstandenen Emissionen ausgeglichen. Im Rahmen sogenannter Gemeinwohl-Bilanzen sind sämtliche Aktivitäten der BKK ProVita für eine bessere Umwelt für Interessierte einsehbar.


Ernährung und Bewegung sind das A und O für eine gesündere Zukunft


Dass sich regelmäßige Bewegung nachweislich positiv auf die Gesundheit auswirkt, ist hinlänglich bekannt. Durch den Verzicht auf das Auto und den Umstieg auf das Fahrrad kann jeder zugleich der Umwelt etwas Gutes tun.


Was wir essen, hat ebenfalls unmittelbare Auswirkungen auf die Gesundheit des Planeten. Im Jahr 2019 haben Forscher deshalb die sogenannte Planetary-Health-Diät vorgestellt. Dieser Speiseplan zielt darauf ab, ohne Ausbeutung des Planeten eine wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Damit dies gelingen kann, müsste der Verzehr von Fleisch und Zucker halbiert und jener von Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten in etwa verdoppelt werden. Auch der Verbrauch von Wasser oder Ackerland sowie die Emissionen von Treibhausgasen ließen sich dadurch halbieren.


Bild: Shutterstock (marilyn barbone)

Im Rahmen von Bonusprogrammen wird von der BKK ProVita beispielsweise die meist kostspielige Überprüfung des Versorgungsstatus mit Nährstoffen, Ausgaben für Sportvereine, Fitnessstudios und Nahrungsergänzungsmittel zu einem gewissen Betrag übernommen. Außerdem profitieren Mitglieder von einer Online-Ernährungsberatung rund um die pflanzliche und damit umweltbewusste Ernährung sowie entsprechenden Kochschulungen. Und nicht zuletzt sind sie Teil einer nachhaltigen Gemeinschaft, die sich für Planetary Health stark macht.

www.bkk-provita.de