• Philipp Lumetsberger

Nachhaltiges Verhalten im Alltag

Wir zeigen Ihnen einige Tipps, die ein nachhaltiges Leben im Alltag ermöglichen. Ratschläge, mit denen Sie eine Balance zwischen Umweltschutz und Lebensqualität schaffen.


Leihen Sie sich für Ihren geplanten Grillabend einen Grill von Freunden oder Bekannten aus, anstatt selbst einen zu kaufen.


Mieten Sie Kleidungsstücke anstatt diese zu kaufen. Dies verlängert nicht nur deren Lebensdauer und schont Ressourcen, sondern auch ihren Geldbeutel. Außerdem verhindern Sie dadurch, dass die Kleidung ungetragen in Ihrem Kleiderschrank landet.


Waschen Sie Alu-Grillschalen nach Gebrauch aus. Auf diese Weise können Sie sie problemlos mehrfach verwenden.


Verzichten Sie auf Alu- und Frischhaltefolie und verwenden Sie stattdessen Bienenwachstücher. Diese halten Lebensmittel ebenso länger frisch und sind zudem noch wiederverwendbar.



Überlegen Sie sich größere Neuanschaffungen gründlich, denn diese lohnen sich nicht immer. So schonen Sie den Geldbeutel und sparen Ressourcen.


Mähen Sie Ihren Rasen nicht im Wochenrhythmus und verzichten Sie auf den Einsatz von Unkrautvernichtern. Lassen Sie das Grün ungehindert in Ihrem Garten sprießen. So leisten Sie einen Beitrag zur Artenvielfalt.


Achten Sie beim Kauf eines Kühlschranks auf dessen Größe. Ein überdimensionierter Kühlschrank ist in vielen Fällen nicht notwendig und verbraucht unnötig Energie. Als Faustregel gilt: Pro Person sind rund 60 Liter Volumen ausreichend.



Nutzen Sie mobile Endgeräte wie Laptops, Smartphones und Tablets so lange wie möglich. Dadurch lässt sich die Ökobilanz der jeweiligen Geräte verbessern.


Die Nutzung von Streamingdiensten wie Netflix oder YouTube verursacht pro Jahr einen immensen Stromverbrauch. Durch die Einschränkung des Konsums leisten Sie einen wichtigen Beitrag, um Energie zu sparen.


Prüfen Sie, welche Elektrogeräte Sie wirklich benötigen. Nicht jedes Ding in Ihrem Haushalt muss zwingend mit Strom betrieben werden.