• Michaela Hocek

Nachhaltig Sport treiben

Wer im Sportbereich nicht nur seinem Körper, sondern auch der Umwelt Gutes tun will, kann mittlerweile aus einer breiten Palette an funktioneller Kleidung und Geräten seine Favoriten auswählen. Viele davon passen sich auch nahtlos in ein stylisches Zuhause ein.


Der seit Jahren wachsende Markt für Sportmode setzt durch das kontinuierlich größer werdende Angebot an nachhaltigen Kollektionen positive Signale, das Image der Modeindustrie als zweitverschmutzendste Industrie überhaupt, abschütteln zu wollen. Seien es Sport- und Bademode aus alten Fischernetzen, Laufshirts und Yoga-Outfits aus Holzfasern (Tipp: im Etikett auf die Begriffe Tencel und Lyocell achten), Wanderkollektionen aus Wolle, die nicht jedes Mal gewaschen werden müssen und dennoch nicht nach Schweiß riechen, oder Sneakers aus Alveomesh – einem Material, das zur Gänze aus recycelten Plastikflaschen besteht. Funktionskleidung ohne chemisch behandelte Fasern, die mit mineralölfreiem Wachs (z. B. Bienenwachs) beschichtet und mit natürlichen Ölen imprägniert wird, ist ein weiterer Fortschritt. Der große Vorteil hier ist die biologische Abbaubarkeit. Denn im Vergleich dazu passiert es bei konventioneller wetterfester Kleidung, dass beim Tragen oder Waschen Mikroplastik in die Natur oder das Wasser gelangt. Ein relativ junges Feld ist der Bereich der nachhaltigen Fitnessgeräte. Hier kann der bewusste Käufer mittlerweile aus Yogamatten aus Kork, Naturkautschuk und Schurwolle etc., kleinen Trainingshilfen wie Hanteln, Balanceboards oder Faszienrollen aus zertifiziertem Holz oder sogar Homestudio-reifen Rudermaschinen und Ergometern wählen. Designverdächtig sind multifunktionelle Sprossenwände, die abseits der Workoutzeiten als Homeoffice, Kinderschreibtisch oder Radhalterung fungieren.


Innovative Unternehmer


„Gesundheit und Achtsamkeit sind oft die Motivation für Sport und Training. Da liegt es doch nahe, auch beim Kauf von Sportkleidung achtsam zu sein, und nachhaltigen Materialien und fairer Produktion den Vorzug zu geben.“ Sophie Wirt muss es wissen. Wurde die ehemalige Marketingleiterin vor fünf Jahren doch selbst zur Unternehmerin, weil sie keine faire Sportkleidung entsprechend ihrem eigenen Lebensstil fand. Somit startete sie mit ihrem Label „Fitico Sportswear“ treffsicher in eine Marktnische und zeigt seither, dass stylische und funktionale Sportkleidung auch nachhaltig sein kann. Ihre Unternehmensphilosophie: „Sportmode wird heutzutage in Ländern des globalen Südens, unter schrecklichen Produktionsbedingungen, massivem Chemieeinsatz und viel zu billig hergestellt. Wir setzen diesem Produktionsmodell ein völlig anderes entgegen. Wir produzieren unter strengen Auflagen in Europa, was gleichzeitig Transportwege verkürzt, und wir arbeiten mit recycelten Fasern, insbesondere mit Nylonstoffen aus alten Fischernetzen. Damit tragen wir auch zur Reduktion des Plastikmülls in den Meeren bei.“ Eindeutig eine Win-Win-Situation.

Nach einer solchen streben auch die drei Gründer der Marke „rollholz“. Frieder Kellmann, Lukas Jablonka und Niclas Niemann haben es sich zum Ziel gemacht, Umwelt- und Eigenwohl unter einen Hut zu bringen. Das Ergebnis ist ein Sortiment aus Rollen, Bällen, Balancebrettern und Yogablöcken, das die Leistungsfähigkeit durch Faszienmassagen und Gleichgewichtstraining verbessert. Die Unikate für Regeneration und Beweglichkeit entstehen aus der perfekten Kombination von Holz, das frisch aus dem Schwarzwald kommt, und Handwerksarbeit vor Ort. Wichtiges Erkennungsmerkmal bei den Faszienrollen ist eine mittige Kerbe, die den Druck des Körpergewichts optimal verteilt und mit der Wirbelkörper ausgespart werden können. Diese funktionelle Verbesserung war den drei Sportwissenschaftern mindestens ebenso wichtig wie die Langlebigkeit ihrer Produkte.



Ein weiterer Profi in Sachen Sport- und Fitnessgeräte aus schnell nachwachsenden und recycelbaren Rohstoffen ist „NOHrD, made in Germany“. Zertifiziertes Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Waldbeständen (Esche, Buche, Eiche, Kirsche und Nussbaum) ist das Trägermaterial. Es wird darauf geachtet, den Verschnitt so gering wie möglich zu halten. Auf die Holzkonstruktion wird eine fünfjährige Garantie gewährt. Restholz wird zu Komponenten neuer Geräte, Holzabfälle beheizen die Manufaktur in Nordhorn. Der Strom für den Betrieb der holzverarbeitenden Maschinen stammt von der 275 KW-Dach-Solaranlage. All dies gepaart mit bestechender Technik – sei es das eigens entwickelte, verschleißarme und flüsterleise Planetengetriebe für das Indoor-Bike, dessen Lenker sich zur Laptop-Auflage umklappen lässt, um als mobile Workstation zu fungieren oder das gelenkschonende WaterRower-Rudergerät, das mittels Wassertank für Widerstand sorgt und sich so extrem individuell und automatisch auf den Krafteinsatz des Ruderers einstellt. Das „Plus X Award“-ausgezeichnete Modell ist übrigens auch das einzige Sportgerät, das den Sprung in das Londoner Designmuseum schaffte. Was für den Sportler, der es verwendet, noch weit mehr zählt, ist das entspannende rhythmische Rauschen während des Workouts.

Wer jetzt Lust bekommen hat, aktiv zu werden, dem wollen wir im folgenden Überblick noch einige weitere nachhaltige Sportinspirationen mit auf den Weg geben.


Edelkraft

Effektiver Muskelaufbau und fair produzierte Sportprodukte aus nachhaltigen Materialien sind seit 2016 das Um und Auf für das Team von EdelKRAFT. Für die Springseile aus recycelten PET-Flaschen, AB-Roller für das Bauchtraining, Minibarren und Pegboards für Kraft- und Klettertraining zuhause sowie Hand- und Liegestützgriffe & Co. haben sie bereits den „Green Product Award“ erhalten.

Geschäftsführer Georg Wächter hat einen Tipp für Frühling und Sommer: „Mit dem ‚Minibarren to go‘ lässt es sich optimal unterwegs trainieren. Er ist leicht auf- und abbaubar und das perfekte Trainingsgerät für effektives Krafttraining, Körperspannung und Balance. Und dank des mitgeliefertem Übungsposters fehlt es nie an Ideen fürs Workout.“ www.edel-kraft.de

Fitico

Econyl, ein Recycling-Nylongarn aus ausgedienten Fischernetzen, ist die Basis der Kollektionen von „Fitico Sportswear“. Die Outfits fürs Yoga, Laufen, Pilates oder Krafttraining fühlen sich wie eine zweite Haut an und in Sachen Tragekomfort und Funktionalität sind folgende Schlagworte zu beherzigen: atmungsaktiv, antibakteriell, schweißableitend und schnelltrocknend. Gefertigt werden die Kollektionen in Portugal unter fairen Arbeitsbedingungen. Alle verwendeten Materialien stammen aus Europa, um die Transportwege kurz zu halten. www.fitico-sportswear.com


Heimholz

Die Manufaktur HEIMHOLZ aus Bergisch Gladbach ist für ihre innovativen und modularen sowie funktionalen und schadstofffreien Holzprodukte und Fitnessgeräte bekannt. Die Überlegung, die dahintersteckt: Raum zum Arbeiten und Bewegung zuhause schaffen, ohne die heimische Gemütlichkeit hintanstellen zu müssen. So transformieren sich freistehende oder im Türrahmen verankerte Sprossenwände blitzschnell zur Klimmzugstange, Aufhängung für Kinderrutschen oder Trainingsbänke, einem mobilen Arbeitsplatz oder einer platzsparenden Radhalterung. www.heimholz.shop


Plankpad

Ein spielerischer Ansatz als Ersatz für Fitness-Studio ist der Ansatz der interaktiven Wackelbretter von Plankpad. Der Unterarmstütz ist eine der effektivsten Ganzkörperübungen, weil Bauchmuskeln, Rücken, Gesäß, Schultern und Arme gefordert werden. Der innere Schweinehund wird mit App-gestützten Workouts, 30-Tage-Challenges, genauen Übungsanleitungen, Haltungskorrekturen und abwechslungsreichen Spielen überwunden. Die sportliche Gamification kann via Smartphone, Tablet oder Smart TV gestreamt werden. Die nachhaltige Studio-Edition ist aus FSC-zertifiziertem Birken- und Buchen-Schichtholz inkl. antibakterieller Bodenmatte. www.plankpad.com


Nohrd

Das Label „NOHrD & WaterRower“ ist quasi ein Synonym für exklusive Sport- und Fitnessgeräte aus massiven Edelhölzern. Der professionelle und platzsparende Fahrradergometer mit Hybridpedalen beispielsweise ist dank speziell entwickeltem Planetengetriebe und stufenlos anpassbarem Widerstand für die Simulation flacher Strecken oder bergig-steiler Touren ästhetischer Ausdruck meisterlicher Handarbeit und präziser Maschinentechnik. Kreative Idee für den Business-Bereich: Der Lenker des Indoorbikes lässt sich umklappen und mit einer praktischen Laptop-Auflage versehen. Eine Bike-App steht ebenfalls zur Verfügung. Beim Design des „WaterRowers“ floss die Grundidee des Trainings auf dem Wasser mit ein. So ist das Herzstück des Rudergeräts ein Wassertank mit dem ergonomisch geformten Wasserpaddel. Dieses erlaubt eine maximale Wassermitnahme und erzeugt somit einen gleichmäßigen, ruckelfreien und angenehmen Widerstand, der sich präzise auf den Krafteinsatz des Ruderers einstellt. Das langlebige und gelenkschonende Rudergerät ist leise und wirkt durch sein Rauschen entspannend. Via PC und kostenloser Software werden Trainingsdaten erfasst und übersichtlich dargestellt. Bei Nichtgebrauch kann das Gerät platzsparend senkrecht gelagert werden. www.nohrd.com


Soulbottle

Täglich ausreichend zu trinken, ist nicht nur für Sportler wichtig und oft eine Herausforderung. Deshalb sollte eine Trinkwasserflasche immer in greifbarer Nähe sein. Idealerweise aus Glas statt aus Plastik. Mit den motivreichen Soulbottles wird Kunststoffmüll eingespart und der persönliche CO₂-Abdruck verbessert. Sie werden nicht nur fair, nachhaltig und klimaneutral produziert, sondern unterstützen auch Trinkwasserprojekte von „Viva con Agua“ – mit einem Euro pro verkaufter Soulbottle. www.soulbottles.de


Veja

Der neueste Laufschuh der veganen Schuhmarke Veja ist der „Condor 2“. Designt ist er für lange Läufe, lockere Trainings- und Erholungseinheiten. Das verwendete Obermaterial „Alveomesh“ ist aus recycelten Plastikflaschen und zeichnet sich durch geringes Gewicht, Atmungsaktivität und die gute Ableitung von Wärme sowie Feuchtigkeit aus. Im Vergleich zum Vorgänger ist das neue Modell leichter, weil auf eine zusätzliche Schicht zwischen Alveomesh und Futter verzichtet werden konnte. Der fair in Brasilien produzierte „Condor 2“ besteht zu 57% aus natürlichen und recycelten Materialien (Abfälle der Lebensmittelindustrie, Plastikmüll und Naturkautschuk). www.veja.de


Siya

Mit nachhaltigem Yoga-Equipment aus Berlin versorgt Siya. Vor allem der Kopfstandhocker aus FSC-zertifiziertem Holz und recycelten Fischernetzen sowie die plastikfreie und antibakterielle Yogamatte aus Kork und Naturkautschuk sind beliebte Asana- und Meditationsbuddies.

www.siya.yoga



Rollholz

Das Rollbrett „Wellenreiter“ von rollholz ermöglicht einen kurzen, aber intensiven Ausflug in eine andere Welt. Aus nur zwei Teilen bestehend, stellt es ein vielfältig einsetzbares Trainingstool dar. Zur Verbesserung des Gleichgewichtssinns und Stärkung der Tiefenmuskulatur ist es optimal. Wichtige Strukturen, die im alltäglichen Leben nur selten gefordert sind, lassen sich mit dem Rollbrett aktivieren und trainieren. Außerdem verbindet der „Wellenreiter“ als Trainingsgerät hohe Effektivität mit einer gehörigen Menge an Spaß. www.rollholz.com