top of page
  • AutorenbildLisa Gutzelnig

Krafttanken: Schwungvoll in den Frühling

Die Tage werden länger, die Sonne schenkt uns viel Licht und die Natur erwacht aus ihrem

Winterschlaf. Der Frühling ist da und mit ihm erblüht auch unser Gemüt.


Die Umwelt ist in Aufbruchstimmung und die wärmende Kraft der Sonne lässt die graue Winterwelt langsam wieder bunt werden. Nicht nur für die Tier- und Pflanzenwelt ist der Frühling die Zeit des Wachstums und Neuanfangs, auch die meisten Menschen können mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr neue Kraft und Energie tanken. Diese Saison ist für viele eine Zeit des Umbruchs und der Erneuerung – nicht nur in Hinblick auf den alljährlichen Frühjahrsputz in der Wohnung. Was Ihnen jetzt guttut, ist eine Reinigung von Körper, Geist und Seele. Kurzum: Es ist Zeit, die innere Balance zu finden.


Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen zu ergreifen. Wir machen uns auf den Weg und fühlen uns erfüllt von dem Wunsch, neue Projekte zu beginnen und uns klarer abzugrenzen. Wir lenken unsere Energie auf das, was uns Freude und Erfüllung bringt. Diese „Pionier“-Energie hilft, sich von Bremsendem zu lösen und das erwünschte Ziel anzustreben. Wenn Sie sich von Ihrer Routine ablenken, indem Sie Aktivitäten ausüben, die Ihnen ein gutes Gefühl geben und sie motivieren, werden Sie aus einer sprudelnden Energiequelle schöpfen.


Damit man gar nicht erst der Frühjahrsmüdigkeit verfällt, haben wir sieben Tipps zusammengestellt, wie Sie nachhaltig in den Frühling starten können:



Kreislauf aktivieren


Ein aktiviertes Herz-Kreislauf-System erleichtert unsere Anpassungsfähigkeit. Also runter von der Couch und möglichst oft an der frischen Luft bewegen! Es muss gar kein anstrengendes Trainingsprogramm sein – schon ein täglicher Spaziergang reicht bereits aus, um den Kreislauf in Schwung zu bringen, das Immunsystem zu stärken und das Energielevel zu heben. Auch Wechselduschen mit kaltem und warmem Wasser können anregend wirken, wenngleich sie etwas Überwindung erfordern. Versuchen Sie es zu Beginn nur mit den Beinen und Armen. Besonders am Morgen wird Sie der Frische-Effekt begeistern.


Schaffen Sie Klarheit um sich herum


Im Chaos entsteht … Chaos! Lassen Sie den Satz „Im Chaos entsteht Kreativität.“ hinter sich. Denn in einer aufgeräumten Umgebung ist wesentlich mehr Platz für kreative Energie. Unordnung lenkt den Blick ab und erschwert die Konzentration. Ist der Raum sauber, „folgt“ auch das Hirn und das gibt Energie!


Bringen Sie Ihr Zuhause auf Vordermann. Machen Sie einen Frühjahrsputz, um sich von den Dingen zu trennen, die Sie nicht mehr brauchen. Die Garten- oder Balkonmöbel können langsam wieder rausgestellt werden. Eine saubere und organisierte Umgebung kann helfen, den Geist zu reinigen und den Frühling frisch zu beginnen.


Verbringen Sie Zeit in der Natur


Jetzt, wo die ersten Sonnenstrahlen wieder rauskommen, erwacht die Lust, das schöne Wetter zu genießen. In den Wintermonaten mangelt es einem häufig an Vitamin D, was auch ein Grund dafür sein kann, dass man sich vor allem in der kalten Jahreszeit eher schlapp und müde fühlt. Spaziergänge im Park, Wanderungen oder Radfahren wirken wahre Wunder und heben die Stimmung.


Dekorieren Sie Ihr Zuhause & feiern Sie den Frühling


Setzen Sie mit Duftkerzen, farbenfrohen Bildern oder wunderschönen Blumen Frühlingsakzente. In einem liebevoll eingerichteten Zuhause lebt es sich gleich viel schöner. Ein zarter Duft, der sich im ganzen Raum ausbreitet, hat eine belebende Wirkung.


Planen Sie eine Frühlingsparty oder ein Picknick im Park. Laden Sie Freunde und Familie ein und genießen Sie die Gesellschaft im Freien. Der Frühling ist eine wunderbare Jahreszeit voller neuer Möglichkeiten. Nehmen Sie sich die Zeit, um das Leben zu genießen und das Schöne in jeder Situation zu sehen.


Leichte Kost


Für unseren Organismus ist der Wechsel der Jahreszeiten und Temperaturen ein natürlicher Prozess zum Ausgleich des Energiehaushalts, der Regeneration und der Erneuerung von Zellen und Geweben. Durch die Regulation der Körpertemperatur können die verschiedenen Stoffwechselprozesse, die Ausleitung von Abbauprodukten oder Ansammlung bestimmter Nährstoffe entsprechend der saisonalen Bedürfnisse ablaufen und angepasst werden.


Ebenso benötigen unsere Organe die Möglichkeit zur Regeneration und Erneuerung. Unser Körper ist ein ausgeklügeltes System der Natur, welches mithilfe dieser Prozesse die eigenen Organe und Strukturen gesund erhält.


Die Wintermonate sind oft mit Trägheit und Müdigkeit behaftet. An kalten Tagen verspüren wir häufig mehr Appetit auf schwere, gehaltvolle Kost, während der Appetit im Frühjahr eher abnimmt und an warmen Tagen frisches Obst oder ein Salat für den nötigen Frischekick sorgen. Dies ist auf die reduzierte Stoffwechselaktivität und damit gleichzeitig der Verdauungskraft zurückzuführen. Der Organismus nutzt die Energie zum Ausgleich des Jahreszeiten- und Temperaturwechsels und fährt dabei andere Aktivitäten wie z. B. den Stoffwechsel herunter. Deshalb ist der Organismus in dieser Zeit auch besonders anfällig für Krankheiten.


Das Frühjahr ist in vielen Kulturen als Zeit der Reinigung etabliert, wie z. B. die christliche Fastenzeit vor Ostern. Dabei muss Fasten nicht zwangsläufig der strikte Nahrungsverzicht sein. Auch das Fasten von Genussmitteln wie Kaffee, Alkohol oder Zucker kann den Körper entlasten. Zusätzlich kann die Regeneration mit Stoffwechsel aktivierenden oder entschlackenden Lebensmitteln wie Kräutern, Zitrone, verschiedenen Gemüsesorten und reichlich Wasser und Tee unterstützt werden. Im Allgemeinen empfiehlt sich zu dieser Jahreszeit leichte Kost, wie gekochtes Gemüse mit Reis oder Nudeln, Gemüsesuppe oder ungezuckertes Früchtekompott. Akzeptieren wir die natürlichen Ruhephasen des Körpers und unterstützen ihn beim Frühjahrsputz, können wir sein volles Potenzial ausschöpfen und die Energie optimal nutzen.


Erbarmungslos Platz für Neues schaffen


„Wer in seinem Garten viele bunte Sonnenblumen haben möchte, muss die Brennnesseln und die Giersch ausrupfen – zumindest dort, wo die Blumen wachsen sollen.“ Ein wunderbarer Satz von Soziologin und Autorin Ulja Krautwald. Dort, wo Karotten und Petersilie stehen sollen, muss das Unkraut ausgerissen werden. Denn man muss sich entscheiden, ob man letztendlich Unkraut oder Gemüse ernten möchte. Pflanzen Sie etwas Neues. Geben Sie Blumen oder Kräutern in Ihrem Garten oder auf dem Balkon ein neues Zuhause. Es gibt nichts Besseres als das Gefühl, inmitten von frischem Grün zu sein. Zudem schaffen Sie eine Nahrungsquelle für die ersten ausschwärmenden Bienen und andere Insekten. Eine gesunde Portion Eigennutz schadet ebenfalls nicht: Z. B. können Sie sich aus frisch angepflanzter Minze einen leckeren Tee zaubern.


Versuchen Sie etwas Neues


Probieren Sie mit der Energie des Frühlings etwas Neues aus. Wie wäre es mit einem neuen Hobby? Vielleicht schweben Ihnen schon längere sportliche Aktivitäten wie Padel-Tennis und Mindful Running oder Kreatives wie Töpfern, Malen oder Fotografieren vor?


Bereichern Sie Ihren Speiseplan mit frischen und saisonalen Zutaten von einem Markt in Ihrer Nähe. In der Zeit von März bis Mai haben unter anderem Rhabarber, Spargel und verschiedene Salate Saison.


Frischen Sie Ihre Garderobe auf. Die dicken Winterpullover und Daunenjacken können bald wieder in die hinteren Ecken des Kleiderschranks wandern. Stattdessen kommen die Klamotten für wärmere Temperaturen endlich wieder zum Einsatz. Mit der passenden Kleidung und Accessoires stimmt man sich ideal auf die neue Jahreszeit ein.


댓글


bottom of page