top of page
  • AutorenbildLisa Gutzelnig

Frühling in Südtirol

Schneeschmelze, Apfelblüte, Spargelgerichte: In Südtirol haben jetzt fröhliche Feste, saisonale Köstlichkeiten und vor allem einzigartige Landschaftsbilder Saison. Wo Frühlingsgefühle aufkommen und welche Orte zum nachhaltigen Krafttanken einladen, erfahren Sie hier.


Wenn Vogelgezwitscher uns wieder durch den Tag begleitet, uns eine laue Brise um die Nase weht und die ersten Krokusse ihre lila Blüten aus dem Boden stecken, dann bricht in Südtirol eine abwechslungsreiche Periode an. Die Natur präsentiert sich vielfältig und wunderbar, die Küche bietet saisonale Spezialitäten wie schmackhafte Spargelgerichte und bunte Frühlingsevents wie Ostermärkte und -konzerte sowie Blütenfeste sorgen für ein mannigfaltiges Freizeitprogramm.



Frühlingshafte Märkte


Blumenmärkte, kulinarische Events, Outdoor-Messen und Musikveranstaltungen:

Die Liebe zur Saison ist in Südtirol eindeutig ausgeprägt. Eine Explosion von Farben und Düften zwischen blühenden Obstgärten, grünen Wiesen und dem unverwechselbaren Frühlingszwitschern der Vögel. Das Erwachen der Natur aus dem Winterschlaf ist ein Erlebnis für Herz und Geist. Wer diesen Traum erleben möchte, sollte auf jeden Fall ein langes Wochenende in der bezaubernden Natur Südtirols planen.


Pferde- und Schlossfeste in Meran


Alle Jahre wieder: Der Ostermontag in der Kurstadt Meran war schon immer vom Pferderennen der Haflinger Pferde geprägt. Das Spektakel auf der Pferderennbahn wird vom traditionellen Umzug im historischen Zentrum der Stadt mit allegorischen Wagen und einheimischer Musik dank der zahlreichen Südtiroler Musikkapellen flankiert. Ein anderes berühmtes Reitspektakel findet alljährlich im Frühling auf der größten Hochebene Südtirols statt: der Seiser Alm. In einer perfekten Kombination aus Tradition, Kultur und Sport sieht der Ritt zu Ehren des mittelalterlichen Sängers Oswald von Wolkenstein einen Wettkampf von mehreren Mannschaften vor.


Blumenmarkt in Bozen


Jährlich, wenn die Statue von Walther von der Vogelweide auf Bozens Hauptplatz von einem Blumenmeer umgeben ist, übrigens eine bereits seit über 100 Jahre andauernde Tradition, ist es Zeit für den Blumenmarkt. Er verkündet pünktlich die beste Zeit, um Balkone und Gärten mit Ideen des farbenprächtigen Frühlingsmarktes wiederzubeleben. Nicht nur Blumenliebhaber, sondern auch diejenigen, die den Frühling mit einem reichhaltigen musikalischen Programm feiern wollen, werden von dieser Veranstaltung magisch angezogen. Besuchenswert wird diese Veranstaltung durch ein Rahmenprogramm mit kreativen Workshops, Show-Cooking und toller Live-Musik.



Blütenhöfefest in und rund um Lana


In der ersten Aprilhälfte wird Lana zum Zentrum ganz besonderer Veranstaltungen. Höhepunkte sind die Bäuerliche Genussmeile, ein Bauernmarkt mit Verkostung von traditionellen lokalen Produkten in der Fußgängerzone, und das Blütenhöfefest. Rund um Lana öffnen die typischen Hof- und Buschenschänke pünktlich zu den Blütenfesttagen ihre Türen. Fans kultureller Traditionen und Geschichte wie Feinschmecker erwarten echte Schmuckstücke. Die Besucher sind dazu eingeladen, die köstlichen Hofprodukte zu probieren, und ihnen werden rare Einblicke in Privatbesitze wie historische Bauernhöfe und herrschaftliche Ansitze geboten. Mit dem Shuttle-Service kommen die Besucher ganz bequem zu allen teilnehmenden Höfen in Lana, Tscherms, Burgstall und Marling. Eine charakteristische Führung von Bauernhof zu Bauernhof mit Südtiroler Leckereien, Musik und Traditionen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.


Kraftplätze in Südtirol


Es gibt Orte mit einer einzigartigen, ganz besonderen Ausstrahlung, denen von jeher ein spürbarer Zauber zugeschrieben wird. Kraftplätzen in der Natur wird eine belebende Atmosphäre nachgesagt. Sie wirken beruhigend, stärkend, erbauend und bewusstseinserweiternd. In den allermeisten Fällen haben sie eine nachhaltig positive Auswirkung auf unseren Geist und unsere Psyche. Sie sind esoterischen Vorstellungen nach auf eine besondere Erdstrahlung und Energieschwingung zurückzuführen. Für viele Menschen ist ein Kraftort ein Platz, an dem die Energien im Einklang mit sich selbst sind und daher besondere Impulse abgeben. Für andere sind es historisch, emotional und rituell aufgeladene Plätze, wo noch Energien von früheren Zeiten nachschwingen.


An folgenden Traumorten können Sie in Südtirol der Stille der Natur lauschen, in sich hineinhören und nachhaltig zu frühlingshaften Kräften kommen:


Kraftorte am Schlern


Südtirols markanter Hausberg darf sich mit vielen Titeln schmücken: Symbolberg, Wahrzeichen, Kultstätte, gar vom Vater aller Kraftorte ist die Rede. Auf 2.564 Metern tanzten nicht nur die berüchtigten Schlernhexen, sondern fanden auch unzählige heidnische Rituale statt. Seit Jahrtausenden werden der markanten Gebirgsformation des Schlernmassivs mystische Kräfte zugeschrieben. Bedeutende Kultstätten, die die Seele erfüllen, wurden entlang der Schattenlinie der Felsformation errichtet. Rund um den Schlern erwandern und erleben Sie ein ganz besonderes Erlebnis.


Kastelaz Hügel von Tramin


Dieser spektakuläre Hügel erhebt sich auf altem Kulturboden und liegt etwa eine Viertelstunde vom Ortskern entfernt. Der Panoramablick reicht von Norden nach Süden. Somit ist die ganze südliche Talsohle der Etsch überblickbar. Die Geschichte des Kastelazer Bühels reicht bis in die Eisenzeit zurück. Gut sichtbar thront auf dem Hügel das St. Jakobs Kirchlein, das mit seinen geheimnisvollen Fresken die Energie des Ortes unterstützt. Der Blick über den weinreichen Hügel von Kastelaz zum Kalterer See vermittelt die Ruhe des unscheinbaren Ortes. Der sonnenexponierte Hügel wurde schon früh für den Weinbau genutzt und wird auch heute noch landwirtschaftlich genutzt. Kaiser Tiberius soll diesen Wein sogar so geliebt haben, dass er eine kaiserliche Wache für seine Weingärten am Bühel einsetzte.


Frühlingstal


Das Frühlingstal erstreckt sich zwischen dem Kalterer See und den Montiggler Seen und macht seinem Namen alle Ehre. Dank klimatisch günstiger Bedingungen erstrahlt das Tal bereits im März in voller Blütenpracht. Den Besuchern bietet sich ein ganz besonderer Anblick, denn es tummeln sich im Tal Schneeglöckchen, so weit das Auge reicht.


Marling


Das sonnenverwöhnte Dörfchen Marling mit seinen traumhaften Ausblicken und gemütlichen Restaurants ist immer einen Besuch wert. Im Frühling empfehlen wir eine Wanderung auf dem Marlinger Waalweg. Begleitet vom steten Dahinplätschern des Wassers und vom Ruf des Kuckucks kommt man vorbei an saftig-grünen Wiesen, blühenden Obstgärten und duftenden Sträuchern. Der Blick auf den Meraner Talkessel und die schneebedeckten Gipfel der Texelgruppe sind einmalig und besonders romantisch.



Comments


bottom of page