top of page
  • Philipp Lumetsberger

Einwegplastik: Hersteller werden zur Kasse gebeten

Die deutsche Bundesregierung hat im November ein neues Gesetz auf den Weg gebracht, welches künftig für eine sauberere Umwelt sorgen soll. Demnach sollen die Hersteller von Produkten aus Einwegplastik eine jährliche Abgabe zahlen, mit der die Kosten für die Müllbeseitigung in Parks und auf Straßen bezahlt werden.


Die Gelder fließen in einen Fonds, aus dem die einzelnen Kommunen Gelder beantragen können. Die Höhe der Abgabe wird anhand der Produktmenge, die die einzelnen Hersteller in einem Jahr auf den Markt bringen, festgelegt. Im Jahr 2025 soll das Gesetz in Kraft treten.


umweltbundesamt.de


bottom of page