top of page
  • AutorenbildPromotion

Warum echte Käsepezialitäten aus Heumilch sind

Wussten Sie, dass Heumilch als Spezialmilch für die Käseproduktion gilt? Wir klären auf, warum das so ist.



Heuwirtschaft ist die ursprünglichste Form der Milcherzeugung. Bereits seit Jahrhunderten erfolgt die Fütterung angepasst an den Lauf der Jahreszeiten. Im Sommer genießen Heumilchkühe frische Gräser und Kräuter. Im Winter werden die Tiere mit Heu gefüttert. Als Ergänzung gibt es eine begrenzte Menge an Getreideschrot. Vergorene Futtermittel wie Silage sind strengstens verboten.


Heumilch: Spezialmilch für Käse


Die artgemäße Fütterung der Tiere bringt Vorteile für die Käseproduktion: Durch den konsequenten Silage-Verzicht ist es mit Heumilch möglich, hochwertige Käsespezialitäten ohne intensive mechanische Behandlung oder Zugabe von Zusatz- und Konservierungsstoffen herzustellen. Lang gereifte Käsesorten wie Original Bergkäse und Original Emmentaler sowie Schnittkäsespezialitäten werden deshalb seit Generationen aus Heumilch hergestellt.


Raclette-Tipp


Bei der enormen Vielfalt an Heumilch-Käsesorten ist für jeden das Richtige mit dabei. Bei einem geselligen Raclette-Abend kommen beispielweise Liebhaber milderer Käsesorten mit einem perfekt schmelzenden Schnittkäse (z.B. Rahmkäse) auf Ihre Kosten. All jene, die es gerne deftiger mögen, können lang gereifte Käsesorten wie Emmentaler, Bergkäse oder Weichkäse mit Rotkultur ins Raclette-Pfännchen mischen. Dies sorgt für ein intensives und würziges Aroma.


 

Tagliatelle in Heumilch-Walnusssauce



Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

• 1 Scheibe Weißbrot (ca. 80 g)

• 200 ml Heumilch

• 200 g Walnüsse

• Salbeiblätter

• 25 g Heumilch-Bergkäse

• 1/2 Knoblauchzehe

• 6 EL Olivenöl

• 1 TL Bio-Zitronenschale, frisch gerieben

• 350 g Tagliatelle

• Salz, Pfeffer

1 Brot mit Heumilch übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Walnüsse etwa 5 Minuten goldbraun rösten. Bergkäse reiben.

2 1 EL Olivenöl erhitzen und Salbeiblätter knusprig braten, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und salzen.

3 Je zwei Drittel vom Käse und den Nüssen mit Knoblauch, 5 EL Olivenöl, Zitronenschale, eingeweichtem Brot und Milch zu einer feinen Paste pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4 Tagliatelle bissfest kochen, abseihen, dabei etwas Kochwasser aufbehalten.

5 Pasta mit Walnusspaste vermengen und löffelweise Nudelwasser hinzufügen, um die Paste cremiger zu machen.

6 Pasta auf Teller verteilen, mit Rest von Käse und Nüssen bestreuen und mit knusprigem Salbei servieren.



Comentarios


bottom of page