top of page
  • AutorenbildVelontour / Chiara Feußner

Bikeroute: Tramin - Unterwegs in den Weinbergen Südtirols

Malerische Weinberge, prachtvolle Apfelbäume und wärmende Sonnenstrahlen – La Dolce Vita, das süße Leben Italiens, ist in Tramin zum Greifen nah. Das Weindorf ist die Heimat des bekannten Gewürztraminers und zählt bereits seit Jahrhunderten zu den beliebtesten Wein- und Urlaubsregionen Italiens. Ein sportlicher und kulinarischer Streifzug rund um den Kalterer See.


Bildquelle: Velontour

Fakten zur Tour

- Start und Ende am Tourismusbüro Tramin

- Einmal wöchentlich geführte Tour

- Rund 4 Stunden Genussradfahren

- Guide und Verkostungen inklusive


Inmitten prachtvoller Natur liegt der glasklare Kalterer See, der an heißen Sommertagen als Ort der Erfrischung dient. Rund um den See warten hunderte Kilometer Wander- und Radwege darauf von Aktivurlaubern entdeckt zu werden. Nur wenige Meter über dem Talgrund des Etschtales gelegen, lockt Tramin mit einem sonnig milden Klima und jeder Menge Outdoor-Aktivitäten.


Familien-Fahrradausflüge rund um den Kalterer See oder anspruchsvolle Touren hinauf auf den stolzen 2.116 m hohen Gipfel Roens – Möglichkeiten gibt es hier für jedes Fitnesslevel. Anspruchsvolle Radfahrende finden auf den rund 600 km Radwegen auch den einen oder anderen sportlichen Part. Wer sich in Richtung Westen bewegt, kann in der romantischen Kirche St. Jakob in Kastelaz einen Einblick in die Kultur der Region bekommen, direkt angrenzend entführt der Gewürztraminer Wanderweg in die eindrucksvolle Weinwelt Süditaliens.


Das Weindorf Tramin


Lebendig und urig zugleich besticht das ­kleine Dorf mit etwas mehr als 3.000 Einwohnern mit einem charmanten Mix aus Tradition und Moderne. Neben Outdoor-Aktivitäten, Radstrecken und imposanten Bergwelten, hat Tramin auch in puncto Kulinarik und Kultur so einiges zu bieten. Ein wahres Paradies für Genussurlauber! Von urigen Weinkellern bis hin zu Spitzenrestaurants beheimatet das liebenswerte Dörfchen alles, was das genussfreudige Urlauberherz begehrt.

Ob bodenständig deftige Köstlichkeiten wie Ossobuco oder lecker-leichte Gerichte mit mediterranem Fisch und Gemüse – treffsichere Highlights gibt es für jeden Geschmack. Auch selbstgemachte Pasta darf in Italien natürlich nicht fehlen: In Kombination mit geräucherter Forelle entsteht ein raffiniertes Gericht, das unter Begleitung eines ideal temperierten Glas Gewürztraminers seine volle Finesse entfaltet.


Die Spezialität der Region: Der Gewürztraminer


Mit seinem für den Weißweinanbau idealen Klima, hat sich Tramin bereits vor vielen Jahren zu einem der wichtigsten Weinbaugebiete Italiens entwickelt. Der bekannte Gewürztraminer wird in der Gegend bereits seit dem 11. Jahrhundert angebaut. Als italienischer Weißwein begleitet er ideal mediterrane Speisen, kann dank seines intensiv-würzigen, aber dennoch fruchtigen Charakters allerdings auch hervorragend mit feurigen Speisen der indischen Küche kombiniert werden. Als Aperitif macht der Wein ebenfalls eine gute Figur. Seinen vollen Charakter entfaltet der Gewürztraminer bei 11 bis 13 °C.


Die Genussradtour zum Kalterer See


Idyllische Radwege, die sich durch endlose Weingärten schlängeln, die vorbei an blühenden Obstbäumen bis hin zum Kalterer See führen – eine Genussradtour wie aus dem Bilderbuch. Exzellenter Wein und kulinarische Köstlichkeiten vereinen sich mit einer Natur, die zum Träumen und Verweilen einlädt. Einmal pro Woche organisiert, führt die Radtour durch die landschaftlichen Highlights der Flachregion bis hin zum Kalterer See, und berührt mit köstlichen Gaumenfreuden und atemberaubenden Aussichten alle Sinne.


Startpunkt der Radtour ist das Tourismusbüro Tramin. Von dort aus geht es in Richtung Neumarkt, weiter entlang der Talsohle des Südtiroler Unterlandes und schließlich rund um den Kalterer See. Geleitet wird die Radtour von einer ortskundigen Radführerin. Verschiedene Aufenthalte sorgen dafür, dass neben der sportlichen Aktivität auch das Genusselement nicht zu kurz kommt.


Zu Besuch bei Bäuerin Martha


Bei einem ersten Stopp im Hirtenhof erzählt Bäuerin Marta von Ihren lokal produzierten Produkten, die direkt verkostet werden können. Auch am Kalterer See gibt es einen Stopp. Hier haben Sie etwas Zeit die Gegend zu erkunden und den zauberhaften See aus nächster Nähe zu genießen. Gemütlich führt die Tour dann weiter in Richtung der Weingärten. Eine Weinverkostung darf dort natürlich ebenfalls nicht fehlen. Nach ausgiebigem Genuss geht es nach rund vier Stunden wieder zurück zum Ausgangspunkt.


Start der Genuss-Rad-Tour inklusive ­lokalem Guide und regionaler Verkostung ist um 14 Uhr (ab Oktober aufgrund der Lichtverhältnisse bereits um 13 Uhr). Erwachsene zahlen 12 Euro, Kinder unter 14 Jahren nur die Hälfte. Touren finden ab 25. März bis Mitte September und von Mitte Oktober bis Mitte November statt.


Die Weinberge Südtirols mit dem Fahrrad erkunden, die romantische Aussicht auf den Kalterer See genießen und den Abend mit einem Gläschen exzellentem Gewürztraminer ausklingen lassen – so unvergesslich kann Genussradfahren in Italien sein!


Genuss-destination

Tourismusverein Tramin


Genuss-Gastgeber

Residence Grani Hotel Vineus


Auf den genussvollen Urlaub spezialisiert

Velontour

 

Zum Nachkochen empfohlen: Fettucine mit geräucherter Forelle

Zutaten für 4 Personen:

Für die Pasta • 230 g Mehl

• 80 g Vollkornmehl

• 150 g Eier

• 8 ml Olivenöl

• Salz

Für die Senfsoße

• 50 g Creme Fraiche

• 2 g gerösteter Kümmel,

zu Pulver gemahlen

• 5 g geröstetes Knoblauch-Püree • 7,5 g Dijon Senf

• 7,5 g Senfkörner

• Salz

• Pfeffer

Für die geräucherte Forelle

• 2 St. geräuchertes Forellenfilet

• 8 EL Wirsing

• 8 EL Radicchio

• 4 EL Olivenöl

Für den Pastateig alle Zutaten in einer Küchenmaschine vermengen. Danach mit der Hand kneten bis ein homogener Teig entsteht. Mit einer Nudelmaschine Fettucine aus dem Teig formen. 4 Liter Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, Salz und Pasta hinzugeben und ca. 6–8 Minuten kochen.


Für die Senfsoße alle Zutaten gut miteinander vermengen. Wirsing und Radicchio im Olivenöl bei mittlerer Hitze 1-2 Minuten anbraten und bissfest garen. Danach Forelle und Senfsauce hinzufügen (bei Bedarf auch etwas Wasser zugeben). Die Fettucine untermengen und gut mit der Forelle und der Sauce vermischen. Anrichten und mit gehackter Petersilie garnieren.


Ideal komplementiert wird das Gericht von einem Glas würzig-aromatischem Gewürztraminer.


Bildquelle: Velontour





Comments


bottom of page