• Michaela Hocek

RECYCLING TIPPS - FÜR DICH UND FÜR MICH

Durch Recycling werden aus Abfällen Rohstoffe wiedergewonnen, die ihren Weg zurück in den Energiekreislauf finden. Das hat den positiven Effekt, dass in der Folge weniger natürliche Ressourcen angezapft werden müssen.


Glas

Verpackungen aus Glas können bis zu 60 Prozent aus Altglas bestehen – vorausgesetzt, es wurde vorab sortenrein nach Farben entsorgt. Kaputte Trinkgläser gehören übrigens in den Restmüll.




Pizzakarton

Recyclingmüll sollte nur wenig verunreinigt sein. Ein klassisches Beispiel ist der Pizzakarton vom Lieferservice: Peperoni-Enden, Maiskörner und klebrige Käsereste sind unterwünscht.

Joghurtbecher müssen nicht ­gewaschen werden. Es reicht, wenn sie grob ­ausgekratzt werden und sozusagen „löffelrein“ sind.




Batterien und Akkus



Batterien und Akkus dürfen auf keinen Fall im Restmüll landen: Sie können dort Brände auslösen und enthalten außerdem wertvolle Mineralien, die bei falscher Entsorgung für immer verloren sind.




Zeitungspapier?



Bio-Müll darf in Zeitungspapier eingewickelt werden, sofern es keine Hochglanzmagazine sind. Das ist besonders praktisch bei großen Mengen Gemüseschalen – die übrigens oft noch eine gute Basis für Suppen ergeben würden.




Alte Handys



Alte Handys nicht in einer Schublade zuhause verkommen lassen. Es gibt bessere Orte, wo man sie abgeben oder spenden kann. Hier einige Beispiele:




Kleider, Möbel, Bücher, Geschirr



Dinge, die man für sich nicht mehr benötigt, können anderswo Freude machen: Entledigt man sich alter Kleider, Möbel, Bücher, Geschirr etc. ist es vorbildlich, sie weiterzugeben statt zu „schrotten“: Bücher, CDs, DVDs und Spiele kann man z. B. über Momox oder Rebuy unkompliziert loswerden. Auf digitalen Märkten wie ebay oder willhaben kann man nahezu alles inserieren. Kleiderkreisel, Secondhand-Läden, Flohmärkte oder karitative Einrichtungen, die Sachspenden annehmen, gibt es nahezu in jeder Stadt.





Blumenvasen aus alten Glühbirnen



Es werde Licht im Entsorgungsdschungel: Glühbirnen und Halogenlampen dürfen in den Restmüll. LEDs müssen zur Sammelstelle.