top of page
  • AutorenbildHartmut Schumacher

Mealify: Nachhaltige Essenspläne per App

Das Ziel der Smartphone-App Mealify ist es, den Zeitaufwand der wöchentlichen Essensplanung zu verringern – der vor allem dann beträchtlich ist, wenn man Mahlzeiten zu sich nehmen möchte, die nicht nur lecker schmecken und sich leicht zubereiten lassen, sondern auch gesund und nachhaltig sind.


Die App erlaubt es, einerseits eigene Rezepte hochzuladen und andererseits neue Rezepte von Food-Bloggern zu finden. Diese lassen sich zu einem wöchentlichen Essensplan zusammenstellen. Auf dessen Basis fertigt die App dann eine Einkaufsliste an, die alle benötigten Lebensmittel in der richtigen Menge enthält – egal, ob für einen Single oder für eine ganze Familie. So soll sich der Planungsaufwand pro Woche von zwei Stunden auf wenige Minuten reduzieren.



Entstanden ist die Idee für die App „durch das eigene Bedürfnis nach einem leckeren, gesunden und klimafreundlichen Essen“, so die Mealify-Gründerin Martha Schönborn aus Bonn. Als Mutter dreier Kinder kennt sie den Aufwand der täglichen Zubereitung von Mahlzeiten nur allzu gut. Beim Konzipieren der App kamen ihr ein BWL-Studium mit Schwerpunkt Event-Marketing sowie praktische Erfahrungen im Online-Marketing zugute.


Nach einer kostenlosen Testphase schlägt die App im Abo mit voraussichtlich 1,09 Euro pro Monat zu Buche. Darüber hinaus finanziert sich die App durch Werbung und durch die Zusammenarbeit mit Online-Lieferdiensten, die auf Wunsch die Lebensmittel der erzeugten Einkaufslisten nach Hause bringen.


Zum Redaktionsschluss befand sich die App noch in der Aufbauphase, in der schon eine Version existiert, die die Grundfunktionen bietet. Interessierte Benutzer können sich auf der Web-Site des Anbieters in eine Warteliste eintragen, um per E-Mail eine Benachrichtigung zu erhalten, wann die App erhältlich ist.

Comments


bottom of page