• Philipp Lumetsberger

Heizen ohne Reue: Sechs smarte Heizkörperthermostate im Test

Wir haben für Sie sechs smarte Heizkörperthermostate genauer unter die Lupe genommen.


Die Wärme in den eigenen vier Wänden genießen, ganz ohne schlechtes Gewissen. Was im ersten Moment wie ein Widerspruch klingt lässt sich mit smarten Thermostaten umsetzen.


In den letzten Wochen und Monaten ist das Thema Energiesparen immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Auch wenn die Ursache hierfür u.a. der Konflikt in der Ukraine ist, so sind wir dennoch alle gefordert und sollten unseren Energieverbrauch in allen Lebensbereichen senken, um der Umwelt und dem Klima etwas Gutes zu tun.


Damit Sie in den Wintermonaten Ihren Beitrag leisten können und nicht Unmengen an Energie für die Heizung benötigen, empfiehlt sich die Nutzung von smarten Heizkörperthermostaten.


Effizient Heizen

Solche intelligenten Thermostate stellen sicher, dass in den Wohnräumen immer die richtige Temperatur vorherrscht. Es lassen sich Heizpausen definieren, damit beispielsweise die Heizung nicht läuft, wenn tagsüber niemand zuhause ist. Manche Modelle sind darüber hinaus sogar in der Lage, geöffnete Fenster zu erkennen und die Heizung während der Dauer des Lüftens zu drosseln.


Auch wenn die Thermostate selbst aus Plastik gefertigt sind, haben wir uns angesehen, wie diese verpackt sind und ob bei der Verpackung auf Plastik verzichtet wurde. Außerdem haben wir geprüft, ob sie auch als Refurbished-Variante erhältlich sind.


So haben wir getestet:

Für die Bewertung der einzelnen Testexemplare haben wir insgesamt acht Kategorien definiert. Für die Kategorie „Inbetriebnahme“ wurde das Prozedere der Ersteinrichtung und die Kopplung mit der jeweiligen Steuerzentrale unter die Lupe genommen. Danach wurde geprüft, wie die Installation des Thermostats erfolgt. In puncto Ausstattung/Zubehör sind wir der Frage nachgegangen, ob beispielsweise Batterien, Adapter für unterschiedliche Heizkörperanschlüsse oder sonstiges Zubehör im Lieferumfang enthalten ist.


Bei dem Punkt „Bedienbarkeit“ haben wir darauf geachtet, welche verschiedenen Möglichkeiten zur Steuerung des Heizkörperthermostats zur Verfügung stehen und wie zuverlässig diese funktionieren.


Aber auch das Design, die Menüstruktur und die Zuverlässigkeit der dazugehörigen App sowie der Funktionsumfang der jeweiligen Testgeräte wurden nicht außer Acht gelassen und spielten in unserem Test eine Rolle.


Darüber hinaus haben wir die Webseiten der einzelnen Hersteller durchforstet und überprüft, ob auch wiederaufbereitete Produkte – in der Fachsprache auch Refurbished-Geräte genannt – angeboten werden. Außerdem achteten wir bei der Verpackung darauf, ob diese ohne Plastik auskommt.


Um Ihnen einen Überblick über die mit der Umrüstung verbundenen Kosten geben zu können, haben wir die Preise für ein Thermostat als auch jene für die notwendige Steuerzentrale angeführt. Danach wurden die Gesamtkosten für einen Vier-Personen-Haushalt mit acht Heizkörpern berechnet.

Abschließend wurden die Gesamtkosten des Beispielshaushalts und die Endnote in Relation gesetzt und ein Preis/Leistungs-Verhältnis errechnet. Eine höhere Prozentzahl ist gleichbedeutend mit einem besseren Ergebnis.

 

AVM FRITZ!DECT 302


Das auf den Namen FRITZ!Dect 302 getaufte Thermostat des renommierten Herstellers AVM ist im Handumdrehen betriebsbereit und wird sowohl über eine dazugehörige Smartphone-App als auch über die Web-Schnittstelle im Browser gesteuert.


Die Rolle der Steuerzentrale übernimmt bei diesem Gadget ein FRITZ!Box-Router. Um Heizenergie während des Lüftens zu sparen, erkennt das Thermostat automatisch geöffnete Fenster und schaltet die Heizung für eine definierte Zeitspanne aus.

  • Frostschutz

  • Boost-Funktion

  • Wochen-Zeitprogramm

  • Fenster-offen-Erkennung

Preis: 79,99 Euro / Maße: 93 x 51 x 51 mm / Gewicht: 150 g

Lieferumfang: Thermostat, Batterien, Bedienungsanleitung, 1 Heizkörper-Adapter

 

BOSCH Heizkörper- Thermostat II


Das Heizkörper-Thermostat II aus dem Hause Bosch misst kontinuierlich die in dem jeweiligen Raum vorherrschende Temperatur und stellt diesen Wert sehr groß auf dem an der Oberseite platziertem Display dar. Für den Fall, dass Sie längere Zeit außer Haus sind, lässt sich mit nur wenigen Schritten via App eine Heizpause definieren.


Zum Schutz der Heizkörper ist das Thermostat mit einem Frost- und einem Verkalkungsschutz ausgestattet. Ersterer verhindert Heizkörperschäden in ungenutzten Räumen, während Letzterer das Ventil von Zeit zu Zeit regelmäßig öffnet, um Verkalkungen zu verhindern.

  • Heizpause-Funktion

  • Temperaturmessung

  • Frostschutz

  • Verkalkungsschutz

Preis: 78,00 Euro / Maße: 51 x 51 x 87 mm /Gewicht: 182 g

Lieferumfang: Thermostat, Batterien, Bedienungsanleitung, 2 Heizkörper-Adapter

 

TADO smartes Heizkörperthermostat


Bei dem Münchner Unternehmen tado finden Sie im Online-Shop neben neuen smarten Produkten für Ihre Heizung auch wiederaufbereitete Refurbished-Produkte. Diese werden vor dem Wiederverkauf umfassend getestet, bei Bedarf generalüberholt und sind voll funktionsfähig.


Das Thermostat erwies sich in unserem Test als äußert zuverlässig, war in wenigen Minuten einsatzbereit und im Handumdrehen am Heizkörper montiert. Gegen Gebühr steht ein Software-Assistent zur Verfügung, der die Heizung automatisch reguliert.

  • Luftfeuchtigkeitsmessung

  • Energiesparbericht

  • Wochen-Zeitprogramm

  • Fenster-offen-Erkennung

Preis: 89,99 Euro / Maße: 78 x 52 mm / Gewicht: 183 g

Lieferumfang: Thermostat, Batterien, Bedienungsanleitung, 6 Heizkörper-Adapter

 

Eve THERMO


Das Thermostat von Eve kann nur mit ausgewählten Geräten aus dem Apple-Universum gesteuert werden. Manche Funktionen sind via iPhone nutzbar, andere wiederum erfordern einen HomePod oder eine Apple TV-Box.


Neben der Steuerung via App lässt sich das Heizkörperthermostat auch über die Touchbedienfelder oder per Siri-Sprachbefehl bedienen. Alle drei Varianten funktionierten in unserem Test einwandfrei. Der eingebaute Ventilschutz öffnet dieses automatisch alle drei Wochen, um Schäden zu vermeiden.

  • Zeitpläne konfigurierbar

  • Steuerbar per Siri-Sprachbefehl

  • Kindersicherung

  • Ventilschutz

Preis: 76,99 Euro / Maße: 54 x 67 x 85 mm / Gewicht: 178 g

Lieferumfang: Thermostat, Batterien, Bedienungsanleitung, 3 Heizkörper-Adapter

 

Homematic IP Heizkörperthermostat basic

Das günstigste Thermostat des Herstellers Homematic IP wirkt optisch zwar etwas gewöhnungsbedürftig, dafür kann es mit vielen praktischen Funktionen aufwarten. So reicht etwa ein kurzer Google Assistant- oder Alexa-Sprachbefehl aus, um die Temperatur anzupassen.


Damit Sie möglichst viel Energie und Heizkosten sparen können, lässt sich für das Lüften eine Temperaturgrenze festlegen, bis zu der die Heizung ausgeschaltet bleibt.

  • Steuerbar per Sprachbefehl

  • Fenster-offen-Erkennung

  • Boost-Funktion

  • Konfigurierbare Heizprofile

Preis: 59,95 Euro / Maße: 57 x 68 x 102 mm / Gewicht: 185 g

Lieferumfang: Thermostat, Batterien, Bedienungsanleitung, 2 Heizkörper-Adapter

 

* Leistung / Euro