• Redaktion

Gardena-Studie: Nachhaltige und technologische Garten-Lösungen helfen gegen den Klimawandel

Eine aktuelle IMAS-Studie im Auftrag von Gardena belegt, dass die Mehrheit der befragten Personen der Ansicht ist, dass die Bedeutung des Gartens in den nächsten drei bis vier Jahren zunehmen wird. Aber auch das Thema Nachhaltigkeit im heimischen Grün ist 88 Prozent der Umfrageteilnehmer ein wichtiges Anliegen. Ein Großteil von ihnen glaubt zudem, dass der Klimawandel durch neue digitale und technische Lösungen für den Garten minimiert werden kann. Gardena möchte hierbei einen wichtigen Beitrag leisten und hat sich bis zum Jahr 2025 ambitionierte Ziele gesetzt: So soll etwa der CO2-Ausstoß entlang der gesamten Wertschöpfungskette in den nächsten drei Jahren um 35 Prozent gesenkt werden. Außerdem ist die Markteinführung von 50 nachhaltigen Produkten geplant.



Innovative Lösungen und nachhaltige Gartengeräte


Mit dem Gardena Micro-Drip-System und der Gardena smart System-Bewässerungssteuerung hat das Unternehmen bereits praktische Lösungen für einen sparsamen Umgang mit wertvollem Trinkwasser entwickelt. Unter dem Namen EcoLine hat Gardena darüber hinaus hochwertige und langlebige Gartengeräte, die zu einem Großteil aus recycelten Materialien gefertigt werden, im Sortiment. Diese Produktlinie umfasst unter anderem Gartenscheren, Unkrautentferner und Bewässerungsutensilien.



Gardena-Event – Nachhaltig leben war dabei!


Mitte Februar hat Gardena zur Vorstellung der Studienergebnisse in die City Farm Augarten in Wien geladen – nachfolgend noch einige Aufnahme des Nachhaltig leben-Teams.



Bildquellen: GARDENA