top of page
  • AutorenbildPhilipp Lumetsberger

Faber-Castell setzt auf Ökostrom



Faber-Castell, seines Zeichens für die Produktion von Schreibutensilien bekannt, produziert bereits seit dem Jahr 1956 am Stammsitz in Stein (Bayern) Strom aus Wasserkraft. In den Werken in Peru, Brasilien, Österreich und Deutschland wird zudem zu 100 Prozent zertifizierter Ökostrom zugekauft. Darüber hinaus wird an den südostasiatischen Standorten der Bau von Solarprojekten forciert. Aufgrund dieser Maßnahmen stammen bereits jetzt 87 Prozent des von Faber-Castell benötigten Stroms aus erneuerbaren Quellen. Tendenz: steigend.


Commentaires


bottom of page