top of page
  • AutorenbildPhilipp Lumetsberger

ÖKO-Innovation: Lichtblick - CO2-Fußabruck via App verringern



Noch nie zuvor waren die Menschen rund um den Globus schneller dabei, die natürlichen Ressourcen, die der Planet innerhalb eines Jahres wiederherstellen kann, aufzubrauchen als heute. Dabei wird der ökologische Fußabdruck durch klimaschädliches Verhalten immer größer. Vielen von uns ist jedoch nicht klar, wie hoch der persönliche CO2-Fußabdruck tatsächlich ist.


Um die Erderwärmung gemäß des Pariser Abkommens auf 1,5 Grad begrenzen zu können, darf hierzulande der jährliche CO2-Ausstoß pro Person durchschnittlich nur 2,5 Tonnen betragen.

Und genau an diesem Punkt setzt die App aus dem Hause LichtBlick an: Sie hilft dem Nutzer bei der Berechnung des CO2-Fußabdrucks. Hierfür erfasst die Applikation die individuellen Ursachen der Emissionen und fasst diese übersichtlich dargestellt zusammen. Auf diese Weise erkennen die Anwender, wo sie beim Einsparen von klimaschädigenden Emissionen ansetzen können.


Mit der LichtBlick App unterstützt der Ökostromanbieter all jene, die eine klimaschonendere Lebensweise verfolgen möchten und gibt ihnen konkrete Handlungsmöglichkeiten mit auf den Weg, wie sie ihren restlichen, unvermeidbaren Verbrauch kompensieren können.


Ökostrom-Anbieter

Seit mehr als 20 Jahren versorgt das Hamburger Unternehmen seine Kunden mit klimaneutraler Energie. Aktuell beziehen deutschlandweit mehr als 1,7 Millionen Menschen ihren Strom von LichtBlick. ▸ lichtblick.de


Comments


bottom of page